Junge Haut durch Rotalgen und die Immortelle

l_occitaneDie Immortelle und die Rotalge Jania Rubens sind beide Genies der Photosynthese, die von der Kraft der Sonne leben. Sie verbindet die Fähigkeit, das Licht und die Wärme der Sonne in organisches Material zu verwandeln. In der Harmonie Divine Premium-Anti-Aging-Systempflege werden seltene Extrakte der Jania Rubens zum ersten Mal mit dem ätherischen Öl der erlesenen Immortelle „Millésimée“ aus Korsika kombiniert. Diese Verbindung verleiht den bereits ausgezeichneten Regenerationswirkungen eine neue Dimension.

Zum Schutz der Spezies der Rotalge hat L’Occitane sein erstes Programm für den nachhaltigen Anbau unter kontrollierten Bedingungen ins Leben gerufen. Das STARESO*, ein Forschungszentrum zum Schutz der biologischen Vielfalt, mit dem L’Occitane zusammenarbeitet, kultivierte die Alge in vitro in einem Aquarium, in dem die speziellen Bedingungen seines natürlichen Lebensraumes nachgebildet sind. Auf diese Weise konnte der Regenerationsprozess neuer Algen in Gang gesetzt werden, um schließlich den außergewöhnlichen, 100% natürlichen Wirkstoff aus der Jania Rubens zu extrahieren.l_occitane_2

Auf Korsika lassen Antoine Piériin der Ostebene und Catherine Sanci in der Agriates-Wüste die erlesene Immortelle „Millésimée“ natürlich, wild und unbegrenzt wachsen. Ist die Zeit gekommen wird hier auf traditionelle Weise per Hand mit der Sichel gearbeitet, so dass nur die reifen Blüten geerntet werden. Um 2 Liter dieses kostbaren ätherischen  Bio-Immortelleöl zu gewinnen, sind schließlich 700 kg bis eine Tonne Blüten erforderlich. So vereinen sich in der HARMONIE DIVINE GESICHTSCREME die Regenerationskräfte dieser erstaunlichen Pflanzen zu einer effektiven Pflege. Ab September gibt es die Creme im Handel.

Die hübsche Tsche im Bild gibt es schon in ausgewählten Boutiquen und online. Denn L’Occitane wiederholt auch dieses Jahr die Zusammenarbeit mit Antik Batik. Beide Unternehmen teilen die Liebe zu jahrhundertealtem Handwerk. Diese Kollektion ist in Jaipur entstanden mit dem 2000 Jahre alten Textilfärbeverfahren – dem Blockdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.