Kategorie: Designfreuden

Worn Wear Tour

Seit 2013 ermutigt Patagonia Sportler mit der Worn Wear Tour die Lebensdauer ihrer Ausrüstung – egal welcher Marke – so lange wie möglich zu verlängern. Am Samstag kümmern sich Experten fachmännisch um Eure Sportbekleidung im Patagonia Store, Leopldstr.47, München. Egal ob der Reißverschluss kaputt ist, ein Loch im Obermaterial klafft oder Knöpfe fehlen – alle Schäden werden repariert. Einfach mit Eurer gewaschener Outdoor-Bekleidung vorbeikommen und so Umweltverschmutzung, wie CO2 Emissionen und Abwässer, die mit der Herstellung neuer Kleidung einhergeht vermeiden! Weiterlesen

GREENSTYLE MUC feiert Premiere

greenstyle_MUC_PräsentationLetztes Wochenende fand der Event GREENSTYLE MUC zum ersten Mal in München im Haus der Kunst statt. Das Programm war vollgepackt mit interessanten Vorträgen und Talks. Hanna Sin Gebauer von Fashion Revolution Deutschland sprach über die Kampagne #WhoMadeMyClothes, mode@ETHIK war das Thema beim Gespräch mit Nina Schmid, Street Philosophy und Mirjam Smend. Es wurden im Forum aber auch junge Labels vorgestellt. Ich durfte hier Lucy Driesen von Le Flaneur und Karolina Mittmann von CLAIR de CHIC kennenlernen. Weiterlesen

Gewinnt einen Abfalleimer von Brabantia

Mülleimer von BrabantiaMüll ist immer eine schlechte Idee und wie man ihn umgeht lest ihr ja hier oft. Aber wenn er schon anfällt und -manchmal ist es wirklich schwer zu vermeiden- dann sollte er getrennt werden und wenn möglich recycelt. Das niederländische Label Brabantia hat genau dafür einen wirklich schicken Mülleimer designed und genau den könnt Ihr bein unserer Verlosung in weiß hier gewinnen. Weiterlesen

Schnelle Deko

Eine besonders schnelle, unaufwendige und grüne Deko-Idee, die aber mächtig viel her macht, stelle ich Euch heute vor. Legt in leere durchsichtige Glasflaschen einen Zweig Eukalyptus füllt die Flaschen mit Wasser und steckt eine weiße Kerze in den Flaschenhals. Es sieht besonders schön aus wenn die Flaschen verschiedenen Größen und Formen haben….

Dokumenta 14

Auch dieses Mal gab es viel Kritik an den Kuratoren der Dokumenta 14: der Ableger in Athen, keine ganz großen Namen und zu viel Politik. Und es stimmt, dass die bekanntesten Künstler nicht ausgestellt haben. Aber die kann man ja nun auch gut in den Museen dieser Welt ansehen. Man hat aber wie immer einen wirklich guten Überblick über viele Bewegungen in der Kunstszene bekommen. Es stimmt, dass viele Werke einen politischen Antrieb haben, aber wir leben auch in einer turbulenten Zeit, in der Politik in der Kunst nicht stört, sondern in meinen Augen dorthin gehört. Zu Athen kann ich nur sagen, dass ich es leider nicht geschafft habe… Weiterlesen