Fashion Revolution

#whomademyclothesAm 24. April 2013 stürzte in Bangladesch das Rana Plaza ein und mehr als 1.100 Menschen kamen zu Tode. Am diesem Tag musste auch dem letzten Mitmenschen klar geworden sein, dass billige Mode einen sehr hohen Preis hat, den nicht wir, sondern die meinst weiblichen Näherinnen und die Umwelt zahlen müssen. Das muss geändert werden!

Die Modebranche ist eine der größten Industrien der Welt, im letzten Jahr alleine wurden 73 Millionen Tonnen Kleidungsstücke verkauft. Dabei wurden oft Umweltschäden durch Chemikalien beim Färben oder Verarbeiten in Kauf genommen. Von der Ausbeutung der Arbeiter ganz zu schweigen. Daher müssen wir uns erkundigen, in den Läden und beim Online-Shopping, wo die Kleidung produziert worden ist, wie sie produziert wurde etc.
Heute frage ich auch #whomademyclothes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.