„We the Power“ – Energieversorgung in Bürgerhand

Die europaweite Kampagne von Patagonia möchte Bürger:innen dazu bewegen, Bürgerenergiegemeinschaften zu gründen oder zu unterstützen. Der extra dafür produzierte Dokumentarfilm beleuchtet die Geschichte der Bürgerenergie mit prominenten Pionieren wie EWS Schönau oder REScoop.

Heute ist der Launch der Webseite und des Dokumentarfilm We the Power. Ziel der Kampagne ist es, die wachsende Bürgerenergie-Bewegung in ganz Europa zu unterstützen. Bürgerenergie ist ein System der Energieerzeugung, bei dem Gruppen von Bürger:innen ihre eigene erneuerbare Energie produzieren und den wirtschaftlichen Nutzen innerhalb der örtlichen Gemeinschaft aufteilen. Die Kampagne zielt darauf ab, die Vorteile für die Menschen und den Planeten aufzuzeigen, die diese saubere Energiewende bringen kann.

Eine Million europäische Bürger sind derzeit an der Bewegung beteiligt, entweder als Mitglieder, Investoren oder Kunden von Energiegemeinschaften. Bis zum Jahr 2050 könnte diese Zahl auf 260 Millionen Bürger ansteigen und Bürgerenergie könnte bis zu 45 Prozent des Stroms in Europa erzeugen – und damit zu mehr regionalen Arbeitsplätzen, niedrigeren Stromrechnungen, einer gesünderen Umwelt und einem stärkeren Sozialgefüge beitragen.

Der 40-minütige Film und die Kampagne zeigen die Geschichten von Bürgerenergie-Pionieren wie Dirk Vansintjan, dem Gründer und Präsidenten des europaweiten Verbandes der Bürgerenergie-Genossenschaften REScoop. Ein weiterer Aktivist der Bewegung ist Sebastian Sladek, dessen Eltern in den 1980er Jahren die EWS Schönau gründeten, als direkte Reaktion auf die potenziellen nuklearen Gefahren, die durch die Tschernobyl-Katastrophe offenbar wurden. Agamemnon Otero MBE, Gründungsdirektor von Repowering London und Energy Garden – der die Bewegung mit Resilienz und der Beteiligung von Unternehmen bereichert – ist auch dabei, zusammen mit Nuri Palmada, Vorstandsmitglied der katalanischen Bürgerenergiegemeinschaft Som Energia.

Regie führte David Garrett Byars, der preisgekrönte Regisseur des Patagonia-Dokumentarfilms Public Trust, der seit seinem Start im September 2020 zweieinhalb Millionen Mal angesehen wurde.

Beth Thoren, Leiterin Umweltschutzaktionen und -initiativen, EMEA, Patagonia, kommentiert: „Energiedemokratie ist eine Win-Win-Situation, bei der die lokale, erneuerbare Energieproduktion das Geld direkt in die lokalen Gemeinschaften bringt und gleichzeitig eine saubere, gesunde Zukunft für unsere Kinder geschaffen wird. Patagonia verpflichtet sich – durch unsere Stimme, unsere Unterstützung von Bürgerinitiativen in ganz Europa und unser Handeln als verantwortungsbewusstes Unternehmen – für diese Energiewende einzutreten.“

Also anschauen, anklicken und mitmachen!

Credit Patagonia, Joppe Rog 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.