Japanische Strickelite

Das Zusammenspiel aus Eleganz und japanischer Zurückhaltung gibt „Amimono heißt stricken“ einen besonderen Charakter. Die 22 schönen, zeitlosen Strickprojekte mit japanischem Flair bestechen durch ihre Schlichtheit und die Kombination ihrer Muster – nicht durch aufgeregte Farben oder übertriebene Kompliziertheit. Die verschiedenen Projekte in diesem Buch wurden von einem 14-köpfigen Team entworfen und zusammengestellt. Darunter sind einige der bekanntesten Textildesigner und Designerinnen Japans: Keiko Okamoto, Masako Imai, Hiromi Endo und viele andere.

Amimono heißt stricken: japanische Projekte, Verlag Knaur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.